Links: Transmutation enantiomorpher Materiestrukturen durch Feld-Zellteilungs- und Verzweigungsprozesse (Skizzenbuch 1998)

Das Quantenrätsel (Teil 3):
Kreativität & Cognition

Manchmal frage ich mich selber:
Bin ich verrückt - oder die
anderen Kälber? (Einstein)

Das Realitätsproblem der Quantenmechanik (pdf)

Seit hundert Jahren scheitern Physiker und Philosophen an diesem Rätsel, selbst die theoretische Physik hat ihre Waffen gestreckt, wie Richard Feynman, Nobelpreisträger der Physik, einmal betonte. 1964 bekannte er auch: „Niemand versteht die Quantenmechanik“. Seitdem scheint es prinzipiell unmöglich zu sein, die "verrückte und absurde Natur" zu begreifen. Doch seit Einsteins Abschied fehlt es nur an Problembewusstsein, entsprechend "verrückten" Ideen und Kreativität: "Was wir brauchen, ist Phantasie - aber Phantasie mit einer schrecklichen Zwangsjacke. Wenn es Ihnen gelingt, eine andere Sicht der Welt zu entdecken, die mit allem, was bereits beobachtet wurde übereinstimmt, aber in einer anderen Hinsicht abweicht, dann haben Sie eine große Entdeckung gemacht. Das ist nahezu, aber nicht völlig unmöglich.“ (Richard Feynman). Bis dahin verbirgt die Quantentheorie die wahre Beschaffenheit von Licht und Materie - und das Geheimnis des Geistes.
OLIGOFORM