Literaturliste Einsteinjahr 2005

Einsteins Vermächtnis:
Die Revolution der Physik
- Die Auflösung des Welle/
Teilchen-Paradoxons

Vom Doppelspalt zu Bifurkationen
Skizzen zu einer neuen,
enantiomorphen Feldphysik (2003)

www.einsteinjahr.de
Dass grosse Wissenschaft vor allem aus der Kunst besteht, die Grenzen der Wissenschaft zu erkennen und diese Barrieren immer wieder mit neuen Ideen und Konzepten zu überwinden, hat wohl niemand überzeugender demonstriert als Albert Einstein. Obwohl er als grösster Physiker des 20.Jahrhunderts gilt, sehen sich die meisten Physiker bis heute ausserstande, seiner Sichtweise des Quantenrätsels zu folgen. Dass das völlige Fehlen sinnvoller Vorstellungen zur Beschaffenheit der Realität (die konzeptionelle Leere der Quantenmechanik) nur die Grenzen unseres Nicht-Verstehens aufzeigt, eine noch radikalere Umwälzung all unserer Natur- und Realitätsvorstellungen erfordert und direkt mit der Wahrnehmung durch Denken zu tun haben muss, leuchtet vielen Physikern bis heute nicht ein. Sie unterliegen einer subtilen "Gehirnwäsche" (J.Bell, M.Gell-Man) und ignorieren die Logik, die auf dem Altar der Wissenschaft geopfert wird - nur um die klassische Atom- und Elementarteilchenhypothese zu retten. Trotz dieser Kritik (oder gerade deshalb) wurde dieses Buch von den Veranstaltern des Einsteinjahres 2005 als origineller Beitrag gewürdigt und offiziell als Fachliteratur empfohlen...
OLIGOFORM